Heilsarmee ¦ Territoriales Jugendsekretariat ¦ Postfach 6575 ¦ 3001 Bern ¦ 031 388 05 49 ¦ youth@heilsarmee.ch ¦ YouthNews abmelden

Editorial

IEEP – ein Versprechen für die Jugend

Unsere Jugendlichen...
• haben sich zu eigenständigen Persönlichkeiten entwickelt.
• leben in einer lebendigen Beziehung zu Jesus Christus.
• verfügen über einen tief in ihren Herzen verankerten und ansteckenden Glauben.
• finden ihren Platz in der Gemeinschaft.
• entdecken ihre Gaben und Fähigkeiten und setzen diese für Gottes Reich ein.
• übernehmen Verantwortung für sich und andere.
Dieses Bild unserer Jugendlichen bei Erreichen ihrer geistlichen Mündigkeit ist die Vision einer Arbeitsgruppe des Jugendwerks, welche den IEEP-Leitfaden der Teenagerarbeit in der Heilsarmee erarbeitet hat.
Diese Vision begeistert und motiviert mich! Sie fordert mich heraus, innerhalb meines Engagements für Kinder, Teenager und Jugendliche die richtigen Fragen zu Zielsetzung, Ausrichtung und Inhalt meiner Arbeit zu stellen. Diese Vision ermutigt mich gleichzeitig aber auch enorm, weil ich im Kontakt mit euch Mitarbeiter/-innen und Verantwortlichen immer wieder eure Motivation spüre, persönlich das Beste für die lokale Kinder- und Jugendarbeit zu geben, damit eine Vision wie diejenige des IEEP-Leitfadens Realität werden kann. Ich freue mich, mit euch gemeinsam unseren Jugendlichen das „IEEP-Versprechen“ zu geben: DU bist eine wichtige (Important) Person! WIR möchten DICH ausrüsten (Equipped) und bevollmächtigen (Empowered) damit Gott mit DIR die Welt verändern kann! – Andy Fuhrer

Lokale Projekte

Einsatzlager Ungarn - JG Bern - 17.-24. April 2017

„Abe zäme rächts, abe zäme links, abe zäme rächti linggi, abe zäme beidi! Még egyszer! Gyorsabb!“
Nochmal! Schneller! Immer und immer wieder mussten wir das Klatschspiel mit ihnen spielen. Wir sind in Ungarn, besser gesagt in Sajókaza, wo die JG Bern zum zweiten Mal einen Einsatz durchführen durfte. Die Romas dort leben unter sehr ärmlichen Bedingungen und werden oft auch von den Ungarn ausgegrenzt.
Es war eine unglaublich gesegnete Zeit und der Abschied fiel uns sehr schwer. Sowohl die Hilfe bei der Renovation zweier Wohnungen als auch das Kinderprogramm machte uns grossen Spass. Es ist ein Segen zu sehen, dass Gott am Werk ist und wie sich das Dorf, die Menschen und die Kinder langsam verändern. Zum Abschied sangen wir: „Vater mach uns eins.“ Wir sind zwar durch Sprachbarrieren, durch 994,75 km und durch völlig unterschiedliche Lebensumstände getrennt, aber wir gehören zu Gottes Reich und in ihm sind wir eins.
Und deshalb freuen wir uns schon, wenn wir im nächsten Jahr wieder hinfahren können. - Esther Wittwer

Musicalprojekt „Thomas“ des Korps Bern

Ende März starteten wir an einem Samstagnachmittag mit einem Kickoff unser Korpsprojekt, das Musical Thomas. Danach folgten ein Wochenende sowie, zwei Samstage und Dienstage, an denen wir die Lieder einstudierten, die Theaterrollen und die Solos übten, die Technik organisierten und die Bühnendeko erstellten. Etwa 80 Personen von Jung bis Alt haben in irgendeiner Form mitgeholfen oder mitgewirkt. Den Höhenpunkt bildeten zwei Aufführungen im Saal unseres Korps. Das Musical erzählt die Geschichte vom Jünger Thomas, der zweifelte und oftmals zu spät kam. Aber am Schluss war er der erste, der sagte: Jesus, mein Herr und mein Gott. Ich selber spielte eine Jüngerin und sang im Chor mit. Das coolste war für mich die Gemeinschaft mit allen Generationen, gerade auch während des Übungswochenendes in Adelboden. – Simea Steiner

RiseUp, der Abendgottesdienst Wattwil

Jeden ersten Sonntag des Monats heisst es in Wattwil: RiseUp.
Das ist der Abendgottesdienst fürs ganze Korps, gestaltet von den Jungen. Ein motiviertes Team erarbeitet ein modernes Programm: Moderation, Icebreaker, Theater, Worship, Input, Gemeinschaft.
Gemeinschaft wird wirklich gross geschrieben. Beginnt doch der Abend mit einem einfachen Essen. In der gemütlichen Lounge wird ausgetauscht und gewitzelt und auch tiefgründig geredet. Auch während den Töggeli-Matches wird kommuniziert und der Weltmeister des Tischfussballs wird hier ermittelt! :-)
Herzlichen Dank dem Team für das Engagement! - Johnny Walzer

heilsarmee-wattwil.ch/angebote-1/gottesdienste

Juniorsoldaten-Projekt Riga meets Winterthur

Im Juni 2017 findet in Lettland ein regionaler Juniorsoldatentag statt. Die JS der lettischen Korps erhielten den Auftrag, sich im Hinblick auf diesen Tag mit JS aus einem anderen Land in Verbindung zu setzen und sich über deren Korps und Aktivitäten zu informieren.
Die Juniorsoldaten des Korps Riga nahmen mit dem Korps Winterthur Kontakt auf. Wir vereinbarten, je einen Film über unser Korps und unsere Stadt zu drehen und ihn uns gegenseitig zu schicken.
So machte unsere 16-köpfige JS-Truppe an einem Sonntagmittag Aufnahmen von sich selbst an wichtigen Orten der Stadt und an den Standorten der Heilsarmee in Winterthur. Wir übten sogar einen Segenspruch auf Lettisch, um unsere Kameraden in Riga damit zu ermutigen. Wir hoffen, weiterhin voneinander zu hören und den Kontakt aufrecht zu erhalten. – Stephan Knecht, Korpsoffizier Winterthur

Kinoabend in Payerne

Hier ein Rezept für einen tollen und kostenlosen Kinoabend.
Zutaten:
- Jugendliche zwischen 13-17
- Popcorn
- Ein guter Film
- Ein Saal (bereits aufgetaut)
- Ein natürlicher Redner
- Gebet (mit offenem Herzen)
- Ein Willkommen (einfach aber herzlich)
- Ein Abschluss

Rezept:
Fang die Jugendlichen ein (Achtung: Beissgefahr). Sobald du sie dann am Haken hast, bereite einen Raum vor, wo du sie empfangen kannst (Sei grosszügig mit deiner Gastfreundschaft!). Such dir einen Film aus und würze ihn mit Popcorn.
Füge einen Hauch eines Redners aus der freien Wildbahn hinzu (besser einen Gourmet-Redner als einen künstlich hergestellten), der den Film für seine Botschaft benützt.
Füge Jesus hinzu, bete und die Sache ist erledigt!
Die monatlichen Kinoabende des Korps Payerne sind gratis und stehen allen Jugendlichen offen. - Antoine Feuvrier

Vorschau

Out of Town: Discover Windsurf & Sup

Windsurfen ermöglicht dir, dich gleichzeitig mit zwei fundamentalen Elementen auseinanderzusetzen, mit Wind und Wasser. Unsere «Windsurf Days» am Neuenburgersee sind offen für alle, für Pros und Beginners. Unsere Lernmethode ist spielerisch und einfach, so dass du in kürzester Zeit Fortschritte erzielst. Am Mittag geniessen wir jeweils ein gemeinsames Picknick mit Grill. Für den Spass ohne Segel oder einen meditativen «Spaziergang» auf dem Wasser stehen euch unsere Stand up Paddle-Bretter zur Verfügung.

Bei unangemessenen Wetterbedingungen werden die Kurse annulliert.
Daten Windsurf Days: 24.6.12.8., 19.8., 26.8., 2.9.2017
Preis: Gratis (Kollekte)

out-of-town.ch

Out of Town: Handwerk in der Wildnis und Schlauchboot-Tour

Am 24.6. erleben wir einen Tag im Freien und lernen mit Hilfe von Feuer, einem Sackmesser und ein bisschen Zeit aus Material, das uns in der freien Natur umgibt, simple Objekte zu bauen: zum Beispiel ein Seil, Tischzubehör wie Besteck und Teller, eine Holzschale, Toilettenpapier usw.
Jetzt anmelden!

Der diesjährige Schlauchboot-Spass findet am 8.7. statt. Auf der lieblichen Thur paddeln wir uns zwischen grossen Kiesbänken durch eine idyllische Landschaft in den mächtigen Rhein. Wir setzen unsere Fahrt auf dem mächtigen Strom fort und bräteln an einem schönen Uferabschnitt. Zwischendurch ist immer wieder Zeit zum Baden – auch während der Fahrt!
Jetzt anmelden!

alive-teens 2017 – es hat noch Plätze frei!

Hey was machsch i de Summerferie?! Mein Vorschlag: alive-teens!
Das bedeutet: Gemeinschaft, Gott erleben, hammer Musik, viel Spass, Tournee!
Im zweiwöchigen Singlager studieren wir nicht nur coole Songs ein, sondern haben auch eine HAMMER Stimmung und eine unvergleichbare Gemeinschaft.
Zudem kommen noch interessante Workshops, Sport und vieles mehr dazu...
In der zweiten Woche rocken wir die Schweiz! Jeden Tag beschenken wir eine andere Stadt mit unserer Musik.
Du singst gerne...? Du chillst gerne mit einem aufgestellten Haufen junger Leute...? Dann ist das DEIN Camp!
JETZT (oder bis spätestens 15. Juni) anmelden und dabei sein! – Andy Fuhrer

alive-teens.ch

Die „alive teens“ touren wieder quer durch die Schweiz

Die alive’ler rocken wieder die Bühne und touren dabei quer durch die Schweiz.
Vom 24. – 29. Juli machen sie an sechs Orten einen Tournee Halt– Wo hältst du?

24.07. um 18.00 Uhr · Renens · Place du Marché
25.07. um 18.30 Uhr · Basel · Barfüsserplatz
26.07. um 18.00 Uhr · Aarau · Bahnhofplatz
27.07. um 17.30 Uhr · Thun · Aarefeldplatz
28.07. um 18.00 Uhr · Neuchâtel · Les Jeunes-Rives
29.07. um 15.30 Uhr · Bern · Unterer Waisenhausplatz

Hier erfährst du alles rund um das alive-teens 2017 – Viel Spass!

alive-teens.ch

Italiencamp

Und ein weiteres Mal werden wir nach Ischia fahren. Am Abend des 4. August werden wir (eine kleine Gruppe von 18- bis 35-Jährigen) losreisen und ab Samstag eine Woche lang Ischia, die Sonne, das feine Essen, das Meer und die Sonne (absichtlich zweimal) geniessen. Dabei werden wir ganz viel gemeinsam Unternehmen: Bummeln, Sonnenbaden, Schwimmen, … UND am Morgen werden wir auch eine Zeit mit Gott verbringen. Wir werden Inputs hören zum Thema „Heiliger Geist“ und dann natürlich auch praktisch füreinander beten… Es wird sicher ein geniales Erlebnis! Es hat noch 10 Plätze – also meldet dich noch heute an. - Christin Stachl

beachcamp.ch

uPdate am Bielersee (26. August 2017)

Was hat der Karfreitag Ende August zu suchen? In dieser Zeit des Jahres beschäftigt man sich doch nicht mit dem Sterben von Jesus?? Irgendwie ist unser Kirchenjahr komplett durcheinander geraten… Wenn du der Auflösung dieses Durcheinanders einen Schritt näher kommen willst, bist du herzlich eingeladen, mit uns am 26. August 2017 am Bielersee einen Outdoor-upDate-Gottesdienst zu erleben! Ich freue mich auf dich! - Lou Bourquin

/ lit / – simple past tense and past participle of light
--> ‘set on fire‘ / ‘illuminate‘ = angezündet (feurig) / erleuchtet

Sei Teil des Youth-Event des Ostens! Du darfst dich freuen auf:
SPORT / TURNIER / APERO
GRILLIERE / HANGOUT
OPEN STAGE
AFTER-PARTY / FÜÜRTONNE
ÜBERNACHTUNG / FRÜHSTÜCK
ORT: Sportanlage Gries, Volketswil
Mehr INFO: facebook > Heilsarmee Jugend > Veranstaltungen > lit
Cool, wenn du mit deiner JG und deinen Freunden dabei bist! - Johnny Walzer mit motiviertem Team :-)

PKP Birsfelden (27. August 2017)

Juhuu!! :-) Am 27. August 2017 findet die erste PowerKidsParty in Birsfelden statt.
Die Vorbereitungen sind in vollem Gange und wir freuen uns riesig auf diesen Tag. Reservier dir dieses Datum und schreib es dir gleich ein! Wäre super, wenn wir dich dort sehen würden! Es lohnt sich auf jeden Fall!! Es wird ein actionreicher Tag mit einem spannenden Input und coolen Spielen am Nachmittag. Lade doch gleich noch ein “Gspändli„ ein - je mehr wir sind, desto cooler wird’s.
Wir freuen uns auf dich! - Marina Spörri

Leadership Schulungstag (2. September 2017)

Bereits zum dritten Mal gibt es die Möglichkeit, sich als Leiter weiter zu entwickeln. Wenn dich folgende Themen ansprechen, dann melde dich doch auch an. „Leiterschaft wird getestet“ – „Werde ein sicherer Leiter“ – „Wie funktioniert TEAM-Work?“ – „Ein Traum wird Realität“ – „Leiterschaft beginnt mit deiner Haltung!“
Wir werden am 2. September 2017 ab 9:00 Uhr wieder im Korps Zürich Zentral zu Gast sein. Für CHF 30.- bekommst du feines Essen über den ganzen Tag. Ausserdem wertvolle Inputs für deine Leiterschaft und natürlich auch Fun & Action mit DJS Johnny.
Sei dabei!
Anmeldung QR Code oder direkt bei mir: jugend_mitte@heilsarmee.ch - Christin Stachl

BASICS 2017

SOS – Geliebt zum Retten! Gerettet zum Lieben? RETTERLIBE ist eine Liebe, die nicht fragt, was es kostet. Retterliebe ist eine Liebe, die auch nicht fragt, wie es gemacht werden muss. Sie greift ein, wenn die Not da ist, oder bei Gefahr. Es ist keine passive Liebe, sondern eine Liebe voller Passion. Leidenschaftlich bringt sie das Verlangen zum Ausdruck, zu retten, was sich noch retten lässt. Lass DICH am BASICS-Weekend für junge Erwachsene (und solche, die es geblieben sind) vom 17.-19. November im Credo in Wilderswil von dieser RETTERLIEBE neu anstecken und berühren. Unsere Referenten Christian & Judith Dummermuth und Gerry Wyss werden uns herausfordern. Ich bin überzeugt, dass dieses Weekend zu DEINEM Segen werden wird. ER hält etwas Besonderes für uns bereit! Ab sofort kannst du dich anmelden und dabei vom Frühbucherrabatt profitieren! – Andy Fuhrer

salvy.ch/basics

Infos

Jugendanlass Gefängnisdienst (16. September 2017)

Was sucht ein Christ im Knast? Darum geht es am 16. September im Jugend-Event der Division Mitte. Du kannst dabei sein - ein Gefängnis von innen anschauen und hören, was junge Christen über ihre Erlebnisse im Gefängnis erzählen. Und vielleicht hast du ja eine Idee und möchtest auch einmal einen Gefängniseinsatz leisten.
Details folgen. - Hedy Brenner

REFORM ACTION – Evangelisches Jugendfestival 2017

NACH WIE VOR RELEVANT! Die Reformation 1517 brachte Erneuerung in die Kirche, Veränderung in die Gesellschaft und die Bibel zu den Leuten. Das war vor 500 Jahren … aber ist noch längst nicht Geschichte! Unter dem Titel “Reform Action” treffen sich vom 3.-5. November 2017 Jugendliche und junge Erwachsene ab 14 Jahren in Genf zu einem einmaligen Festival rund um den Glauben. Konzerte, Workshops, Gottesdienste, viel Fun und zwei lange Nächte warten auf euch. Gemeinsam wollen wir drei Tage lang feiern, entdecken, bezeugen und Gott die Ehre geben! Deshalb: Bist DU dabei? Weitere Infos findest du unter www.reformaction.ch und auch wir halten DICH auf dem Laufenden! – Andy Fuhrer

reformaction.ch

CD - PAROLE und Musik

Seit vielen Jahren komponiert das Leitungsteam des Music Camps spezielle Musicals für das Lager. Viele der Teilnehmer erinnern sich auch unter dem Jahr an die Worte und Melodien der zahlreichen Lieder, z.B. «Laisse mon peuple partir», «Compté, pesé, divisé», «Souverain» oder «Le Règne». Im letzten Musiklager wurde nun am Abschlusskonzert die CD «PAROLE et musiques» gefeiert. Sie wurde von Benjamin Altorfer produziert und enthält 18 Musicallieder, die zwischen 2010 und 2016 entstanden sind. Ihr könnt die CD entweder im Heilsarmee-Shop, online unter cede.ch oder in eurem Divsions-Jugendsekretariat beziehen.

cede.ch

Umfrage Jugend+Sex – Rede mit!

Mache mit bei einer Umfrage zu Sex, Aufklärung und die Rolle der Kirche… Der Arbeitsbereich „Jugend+Sex“ des Schweizerischen Weissen Kreuzes (www.swk.swiss) bietet Workshops für Jugendliche sowie Elternvorträge und Schulungen zum Thema Sexualität (Sensibilisierung und Prävention) an. Um seine Angebote noch besser auf die Bedürfnisse der Jugendleiter/innen und Jugendlichen anzupassen, will das SWK diese weiterentwickeln. Dafür brauchen sie Deine Unterstützung: Mach mit bei der Umfrage (Zeitbedarf 15 Minuten). Damit hilfst du mit, das Angebot noch hilfreicher und attraktiver zu gestalten. – Andy Fuhrer

de.surveymonkey.com/r/jsumfrage

Neuland - Bildungszentrum

Das Neuland ist ein spezielles Jahr, in dem die Teilnehmer Neues lernen, entdecken und viele Erfahrungen machen können. Es ist ein Jahr der Weiterbildung, in dem das eigene Wissen über Gott und die Bibel vertieft und Leadership-Qualitäten entwickelt werden. Wir freuen uns, dass die deutschsprachigen Kurse nun in den genialen Räumlichkeiten des Bildungszentrums der Heilsarmee stattfinden werden. Die Module lassen sich an die persönlichen Bedürfnisse anpassen und garantieren so einen hochwertigen Unterricht und eine gute Gruppendynamik. Die französischsprachigen Kurse werden weiterhin in Zusammenarbeit mit La Factory angeboten. – Olivier Boschung

neuland.salvy.ch/deutsch/willkommen

Rückblick

Kinderwochen


„s’Gschänk“ – ein Musical für „Gross und Chli“
Rund 650 Zuschauerinnen & Zuschauer wurden an 2 Vorstellungen von 80 Kindern auf musikalische, theatralische und tänzerische Art beschenkt.
In der Woche nach Ostern erlebten 80 Kinder zusammen mit 20 Leitpersonen, welche Teil des Musical-Projekts der Heilsarmee Liestal waren, eine Kinderwoche der besonderen Art.
In verschiedenen Workshops wurde fleissig gesungen, getanzt, Sport gemacht, Technik eingerichtet, Theatertexte eingeübt und geprobt – aber nicht nur das: an jedem Tag entdeckten die Kinder gemeinsam mit dem Leitungsteam ein „Geschenk“.
An den Musical Aufführungen im KV Saal Liestal teilten die Kinder diese Geschenke der besonderen Art mit dem Publikum und nahmen sie mit in eine Geschichte, welche die Verbindung von Weihnachten und Ostern aufgreift und das Geschenk dieser beiden Ereignisse – die Liebe Gottes für die Menschen – aufzeigt.
Lustige aber auch zum Nachdenken anregende Theaterszenen wechselten sich ab mit coolen Liedern, vorgetragen von einem Chor und mutigen Junior-Solisten und –Solistinnen, begleitet von einer rockigen Band und untermalt mit Tänzen.
Die gelungenen Aufführungen sowie die strahlenden Gesichter der Kinder waren für das Publikum ebenso ein Geschenk wie die Botschaft, welche die Kinder durch das Musical mit ihnen teilten. - Esther Schnidrig



Musicalwoche der Heilsarmee Aarau „Entscheid di fürs Läbe“ vom 7. Bis 12. Februar 17
„Rony, du hesch brutal verseit“ Singt die über fünfzigköpfige Kinderschar auf der Bühne. Das Musical, geschrieben von Marcel Bürgi, erzählt uns die Geschichte von Rony, der als Aussenseiter nicht klar kommt und auf die „schiefe Bahn“ gerät. In einem Kinderlager der Heilsarmee lernt er die vier Punkte kennen. Erstens: Dass Gott alle Menschen liebt, zweitens: Dass alle Fehler machen und an der Trennung von Gott und Menschen leiden, drittens: Dass Jesus für alle Schuld gestorben ist, viertens: Dass wir uns entscheiden dürfen mit Jesus zu leben.
Abwechslungsreich mit Chor, Theater, Sologesang und Tanz gaben die Kinder ihr Bestes, die Geschichte von Rony und der Liebe Gottes dem zahlreichen Publikum in zwei Aufführungen nahe zu bringen.
Rony hat sich für das Leben mit Gott entschieden. Diese Entscheidung hat wohl auch manchen Zuschauer zum Nachdenken angeregt. Möge die gute Botschaft nachhaltig weiterwirken in den Herzen der Kinder Mitarbeitern und Zuhörern. - Susanne Wittwer



"Kinderwoche Solothurn, Di-So 18.-23. April 2017
Auch dieses Jahr durften wir wieder eine Kinderwoche zusammen mit der GfC (Gemeinde für Christus) durchführen. Zum Thema „Mit dem Dschungeldoktor unterwegs“ hörten die Kinder jeden Tag eine spannende Geschichte von dem australischen Dr. Paul White, der einige Zeit im Dschungel in Tanzania verbracht hatte. Nach den Geschichten und dem Singen, machten wir uns auf in die Räumlichkeiten der GfC, bastelten und spielten zusammen. Ein absolutes Highlight der Kinder war auch die Hüpfburg.
Die Kinder kamen sehr gerne und auch uns Leitern machte die KiWo Spass. Im Schnitt waren täglich um die dreiundzwanzig Kinder mit dabei. Viele davon, nahmen auch schon letztes Jahr teil. Auch die Zusammenarbeit mit der GfC (Gemeinde für Christus) machte allen Beteiligten grosse Freude. Man merkte, dass wir bereits ein gut eingespieltes und motiviertes Team sind. Alles in allem durften wir eine sehr schöne und gesegnete Kinderwoche verbringen."

Worhipnight in Bern (1. April 2017)

Am 1. April 2017 war es so weit: Uftrieb veröffentlichte ihre erste CD im Saal der Heilsarmee Bern. Mit fätzigen, aber auch andächtigen Mundartliedern führte uns die ehemalige „Träffpunkt-Band“ in die Gegenwart Gottes. In den vielen Jahren, in denen sie die Träffpunkt-Gottesdienste in der Heilsarmee Thun musikalisch gestalteten, sind diverse Mundartversionen bekannter Worship-Songs entstanden. Zusammen mit eigenen Songs und den Neuinterpretationen älterer Kirchenlieder ist eine CD mit 12 Songs entstanden. Im Rahmen der zweijährlichen Worshipnight im Korps Bern wurde die CD nun „getauft“. Es gab zudem Gelegenheit für persönliche Zeugnisse, einen Input zu Pfingsten und dem Wirken des Heiligen Geist sowie einen überraschenden Besuch vom Osterhasen. Wertvolle Begegnungen untereinander anschliessend an der Bar gaben neuen „Uftrieb“. - Deborah Galeuchet

uPdate Gundeli (1. April 2017)

Der Abend stand ganz unter dem Motto "Verkehrte Welt". Verkehrte Welt, nicht weil es der 1. April war, sondern weil wir uns voll in der Passionszeit befanden. Jesus ist als Sohn Gottes auf die Welt gekommen. Als König wurde er nur ein einziges Mal gefeiert. Jesus musste am Kreuz sterben. So haben sich die Juden den kommenden König gar nicht vorgestellt. Hat Jesus verloren?!
Nein, es war keine Niederlage, sondern ein Sieg: Wenn man sich entscheidet, Jesus in sein Leben aufzunehmen und mit ihm zu leben, hat man manchmal auch das Gefühl, auf der Verliererseite zu stehen. Aber es ist keine Niederlage –in Jesus haben wir den Sieg! Und diesen haben wir dann anschliessend noch gefeiert. - Tim Widmer

PKP in Langnau (21. Mai 2017)

Am 21. Mai fand die PowerKidsParty in Langnau statt. Wir starteten mit einem Gottesdienst und beschäftigten uns mit dem Mann, der das Morsealphabet und den Telegraphen erfand. Wir gingen seinem Leben auf den Grund und erfuhren viel über die Geschichte von Samuel Morse und die verschiedenen Nachrichtenübermittlungssysteme in der Vergangenheit und heute.

Nach dem gemeinsamen Picknick wurden die Kinder selber aktiv: Spielerisch mussten sie viele Rätsel lösen und mithife verschiedener Schriften und des Morsealphabets den richtigen Weg zum Ziel finden. Bei einem feinen Zvieri hörten wir noch den Rest der Geschichte: wie Samuel Morse die Welt mit seinen Drähten vernetzte. Seine Geschichte sagt uns ganz viel darüber, dass Gott trotz vielen Schwierigkeiten alles zum Guten wendet. - Monika Weidmann

GrillnChill 2017 ist leider schon vorbei…

Es war ein genialer Abend mit ganz viel Abwechslung. Viele fleissige Helfer waren bei der Vorbereitung und Durchführung nützlich. Der Abend war mit Worship ausgefüllt. Ein Input gab uns frische Motivation, uns neu von Gott ANSTECKEN zu lassen. Die Moderation führte super durch den Abend und die Stationen halfen allen, die Botschaft noch einmal zu vertiefen. Danke auch an die Leute vom Ministry-Dienst, welche die Jugendlichen segneten. Den Abend liessen wir mit einer Runde „BubbleBall“ ausklingen. Es war lustig – meine 15 blaue Flecken an den Beinen und Händen zeugen davon! - Christin Stachl

GOD = Global Outreach Day - weltweiter Evangelisationstag

WOW, ein Teil des GOD zu sein, ist toll! Und was für ein herrlicher Tag! Am letzten Samstag im Mai hiess es weltweit: Christen: Raus auf die Strasse und in der Nachbarschaft des Evangelium teilen!
So ging auch eine Gruppe der Heilsarmee Wattwil auf die Strasse, um den Menschen die beste aller Botschaften zu erzählen!
Nach einem Kurzinput und einem Briefing durch Offizierin Jeanine Walzer wurden wir für unseren Einsatz ausgerüstet und legten in drei 2er-Gruppen los - bepackt mit einem kleinen Präsent, Karten und dem Johannes-Evangelium.
Viele Menschen wurden erreicht: Gespräche geführt, Präsent verschenkt, gebetet!
Herzlichen Dank an ALLE - natürlich auch an ALLE der anderen Einsatzorten - Johnny Walzer

Windsurf Weekend Monteynard

Nach der Ankunft am Freitag füllte sich unser Platz auf dem Camping immer mehr mit Zelten und der See glänzte im Dunkel schon vielversprechend. Je später der Samstag, desto besser die Bedingungen. Das Wetter war schön und warm, der See nicht zu kalt und der Wind bewegte uns mal sanft und mal schneller über das Wasser. Spätestens am Montagmorgen hatten fast alle vergessen, wie ihre Woche zuvor ausgesehen hatte, sei es wegen dem deliziösen Essen im Restaurant am Samstag- und Sonntagabend, oder wegen den individuellen Fortschritten und der wunderbaren Gemeinschaft, die wir geniessen durften. Und so bleiben mir im Nachhinein ein wenig Sonnenbrand, ganz viele freundliche Begegnungen, jede Menge Erfolgsmomente und die Erinnerung an ein Lachsfilet mit gebratenem Gemüse im mit Tintenfischtinte gefärbtem Brot. Noch Fragen?

out-of-town.ch

Fatbike Adventure II

Am 10. Juni fand zum zweiten Mal dieses Jahr eine Fatbike-Tour statt. Anstelle im Schnee diesmal über Stock und Stein. Die Vorfreude war gross und die die Wetterprognosen top.
Es geht früh raus. Pünktlich werden wir in Yverdon von Flurina und Sam Bürki mit Kaffee und Brötli empfangen. Nach der Tour-Besprechung legen wir los. Jeder erhält sein Fatbike. Wow, das ist ein tolles und erhabenes Gefühl.
Der Jura bietet eine wundervolle Natur. Wir biken durch geniale Singletrails. Mit Picknick und Nahrung für den Geist verweilen wir kurz und machen uns dann auf zum Höhepunkt der Tour, dem Creux du Van. Mit unseren fetten Rädern ziehen wir die Aufmerksamkeit auf uns. Man guckt, als kämmen wir von einem anderen Planeten.
Zum Dessert gibts einen Downhill vom Feinsten und zum Schluss geniessen wir die Abkühlung im Neuenburgersee. Wir sind alle müde, aber zufriedene Sportler. Bis zum nächsten Bike-Abenteuer. Wir hoffen, du bist dann auch mit dabei.

out-of-town.ch

Glanz und Gloria

Zug des Lebens – Danke, durfte ich bei euch mitfahren

Vor fast fünf Jahren durfte ich in den Heilsarmee-Zug einsteigen und viele schöne und wertvolle Begegnungen auf der Reise erleben. Dankbar schaue ich auf einige Plätze, die offenen Türen zu den anderen Wagons und all die unvergesslichen Geschenke, mit denen ihr mein Gepäck weiterbestückt habt.

Gerne werde ich mich immer wieder an jeden Abschnitt auf der gemeinsamen Strecke erinnern und bin stolz, einen TJS-Kleber auf meinem Koffer in die Welt hinaus zu tragen. Dieser ist gefüllt mit Herausforderungen, Träumen, Fantasien, Hoffnungen und dem wehmütigen Abschied.
Freue mich aber jetzt schon darauf, wenn wir uns irgendwann im Zentralbahnhof wieder sehen und unser Gepäck gewachsen ist. - Daniela Marti

BYE-BYE Daniela!
1785 Tage oder fast 5 Jahre warst du die gute Seele unseres TJS-Teams: WOW! Und diese Aussage ist genau so gemeint, wie sie formuliert wurde. Mit viel Engagement und Leidenschaft hast du uns mit deiner fröhlichen und aufgestellten Art unterstützt, den Rücken freigehalten, die Lernenden betreut, administrativ unser Büro vor Papierüberflutung bewahrt, bist eingesprungen, wo nötig und hilfreich, hast Sitzungen vorbereitet und, und, und... und das alles mit einem Lächeln und einer Engelsgeduld. Daniela, wir lassen dich mit einem weinenden und einem lachenden Auge ziehen. Das weinende Auge, weil wir dich und deine gute Art in unserem TJS-Team vermissen werden und lachend, weil wir wissen, dass diese berufliche Veränderung dir nochmals einen Schub und Motivation gibt und du dich darauf freust. Wir wünschen dir, liebe Daniela, alles Liebe und Gute und den Segen unseres grossen Gottes! Bhüet di Gott! - Andy & Oli und das Kernteam Jugendwerk

Unser Sonnenschein Jenu reist auch weiter

Jenushiya ist glücklicherweise vor einem Jahr in unser Zugabteil der TJS-Familie zugestiegen und beschenkte uns immer mit ganz viel Sonnenschein.
Gemeinsam durften wir durch das gegenseitige Lernen und Beobachten einander für die Reise ausrüsten und auf den abwechslungsreichen und interessanten Streckenabschnitten gemeinsame Erinnerungen sammeln.
Sie fährt schon bald im Bahnhof ein, um einen Wechsel in den Direktionswagon zu machen. Auf unseren letzten Metern der Strecke packen wir gerade hier die Chance, um Jenushiya für ihren wertvollen Einsatz bei der Jugend der Heilsarmee zu danken.
Mit grosser Freude und Engagement hat sie als Lernende und geschätztes "Schwesterchen" all ihre Fähigkeiten in unser Werk, bzw. Familie eingebracht.

Wir wünschen Jenushiya für die kommende Lehrstrecke und weitere Reise alles Gute, Gottes Segen und hoffentlich ein Zoll-Pips-freies-Necessaire auf all ihren Reisen. - Daniela, TJS und DJS

WELCOME im TJS-Team!

Hallo metenand! Ich bin Corinne Gygax, 28, verheiratet mit Jonas, wir wohnen in Burgdorf. Wie man im Hallo-Satz merkt, bin ich keine Bernerin sondern zugezügelte oder angeheiratete Aargauerin mit Ausschlag ins Appenzell (mütterlicherseits) und nach Zürich (ca. 9 Jahre Arbeitsort). Den schönen Berner Dialekt wird man bei mir (noch) vergeblich suchen... In meiner Freizeit begeistert mich vor allem das Fotografieren, Kochen, Reisen, mit Familie & Freunden unterwegs zu sein, mein Gottibueb, Müesli, unser Garten und manchmal bin ich auch noch sportlich. Nach fast 6 Jahren, die ich als Flight Attendant bei der Edelweiss genossen habe, ist es Zeit für etwas Neues und Regelmässigeres in meinem Leben. So freue mich sehr auf euch und alles was mich im Jugendwerk der Heilsarmee erwartet. Bes bald! - Corinne Gygax

Liebe Corinne
Wir freuen uns sehr, dass du unser TJS-Team verstärkst und wir gemeinsam mit und für die Kinder, Teenager und Jugendlichen und Korps unseres Territoriums unterwegs sind. Wir wünschen DIR einen guten, ruhigen Flug, mit einem spannenden "Unterhaltungs"programm an Bord, keine Turbulenzen und schlussendlich ein HAPPY LANDING! Welcome & be blessed! - Andy & Olivier

Stéphane Huguenin, zukünftiger Zivi des TJS

Am 3.Juli 2017 beginnt Stéphane Huguenin seinen Zivildienst im TJS. Ursprünglich kommt er aus dem Korps Genf. Stéphane ist leidenschaftlicher Sportler und macht gerade den Master in Sport. Er interessiert und engagiert sich besonders für die Kinder- und Jugendarbeit. Es wird ihm nicht langweilig werden bei uns: Sein Zivildienstjahr beginnt im Juli mit einem Kinderlager, anschliessend wird er die Heilsarmee am Paleo-Festival unterstützen! Am 4. August wird er Isa Flückiger heiraten. Wir freuen uns ihn in unserem Team begrüssen zu dürfen und wünsche ihm einen guten Start und eine unvergessliche und gesegnete Zeit im TJS! – Olivier Boschung

Willkommen Dodo Schill - Jugendarbeiterin in Winterthur

Durch die Jungschi bin ich im Alter von 10 Jahren zur Heilsarmee Winterthur gestossen. Neben dem langjährigen, begeisterten Einsatz in dieser Gemeinde liebe ich das künstlerische Gestalten, das ich jetzt auch in Luzern studiere, in Gemeinschaften dabei zu sein und Abenteuer unterwegs in der Natur. Nach 5 Jahren Arbeit als Lehrerin habe ich der Schule nun eher den Rücken zugekehrt und gebe vollen Einsatz in der Jugendarbeit in Winterthur. Ich finde es genial, mit den Teens zusammen Neues zu wagen, ehrlich zu sein, Jesus ernst zu nehmen und crazy Sachen zu unternehmen! Ich wünsche mir, dass wir, im Herz von Jesus verwurzelt, als Gemeinschaft zu einem lebendigen, starken Baum heranwachsen, bei dem auch andere Zuflucht finden können. - Dodo Schill

Liebe Dodo, ein herzliches Willkommen im Namen vom ganzen Teams der Heilsi-Jugend: Schön dass es Dich gibt und dass du dich in der Heilsi im Reich Gottes eingibst! - Johnny Walzer, DJS

Agenda

--> Zur neuen Agenda

TJS 2017-3 · YouthNews online · YouthNews abmelden